Musger Mg 19a mit 5,87m SpW

Rumpf  

zum Vergrößern auf die Bilder klicken

   
Die wichtigsten Teile einer Rumpfhälfte ...
... geben schon mal einen Eindruck von der Größe.
 
Die obere und untere Kulisse auf das Baubrett genagelt ...
... und die Spanten erstmal gesteckt.
Die Spanten sind verklebt und die Gurte werden verlegt.
Hier das hintere Rumpfende.
Ober die HR-Auflage.
Der Radkasten wird aus jeweils 2 Brettern rechts und links gemacht.
Im Kabinenbereich gibt es ein SpH-Frästeil, das die Lage der Spanten genau festlegt.
Die Anschlußrippe ist zunächst nur gesteckt.
Rumpfgerüst von vorne.
Im Flügelsteckungsbereich werden die Gurte ausgespart, unter ...
... und über der Anschlußrippe.
Hier mal die linke Rumpfhälfte im Gerüst.
Die rechte Hälfte mal angeklammert.
Ich werde jetzt die meisten Rumpfgurte der re. Hälfte anbringen, ...
... solange beide Hälften zusammengeklammert sind.
Damit ist gewährleistet, daß die Hälften aufeinanderpassen.
Rumpf mit Leitwerken und neuem Lagerbock.
50 Stück MAUL-Klemmen in verschiedenen Größen und Faren.
Hier mal die Rumpfhälften zusammengeklemmt.
Zuerst habe ich den Rumpf auf der Unterseite verklebt.
Hinten ...
... mitte ...
... vorne.
Ein Hilfsspant verbindet zwei Spanthälften.
Im Kabinenbereich sind die Spanten nur vorübergehend zusammengekleb. Die Stege werden später wieder entfernt.
Die Halbspanten habe ich da, wo sie zusammenstoßen, mit 10x2mm Kiefernleistenstücken überklebt.
Spant 3 ist der vorderste Spant im Kabinenbereich. Den habe ich mit einer Kiefernleiste verklebt, das sieht man später nicht.
Das wird die Flächenbefestigung. Zunächst nur gesteckt.
 
Sieht einfach gut aus!
Die SLW-Dämpfungsfläche ist angeklebt.
Das Rad hat einen Durchmesser von 125 mm und ist mit Ventil und aufpumpfbar.
Hier werden die Flügel mit dem Rumpf verbunden.
Das Bodenbrett im vorderen Teil.
Der neue Motorspant ist eingebaut. Hinten Verstärkungsecken zu den Rumpfgurten.
Vorne sieht man die M4-Einschlagmuttern.
So wird der Motor vom Kabinenbereich aus nach vorne eingeschoben.
Sieht von vorne so aus.
 
Die Kabel für die HR-Servos habe ich oben entlang geführt.
 
Hinten werden sie über eine MUX-Steckverbindung verbunden.
Die SR-Seile laufen in Stücken von Bowdenzugrohren.