Holzrumpf mit Motor

zum Vergrößern auf die Bilder klicken

GfK- und Holzrumpf im Vergleich. 5.2.19

9.2.19:

Rumpf mit GfK-überzogen (25 g/m2)

m = 252 g

Ganz in Weiß ...

... nicht ganz.

Mit Flügeln.
 

 
   
   

Ich habe mich jetzt entschlossen, noch einen Holzrumpf nach Plan zu bauen.

In den kommt dann der BL-Motor 2830 von Joker.

Die Seitenwände sind aus 3mm Balsa.

Die 3 Spanten sind aus 3mm SpH.

Die Kanten werden mit 5x5mm Balsaleisten verstärkt, damit man sie abrunden kann.

So etwa werde ich die Elektrik verteilen:

Spinner - BL-Motor - 30A-Regler - SR-Servo - Flug-Akku 1399 mAh.

Die Kanten der beiden Seitenteile kriegen eine 5x5mm Balsaleiste als Verstärkung.
Die Kulisse für die Flügelsteckung.

Messinghülsen auf SpH-Brettchen.

Die Flachstähle stehen in einem Winkel von 15° aus dem Rumpf.

Die beiden Teile werden zusammengeklebt, im Rumpf verklebt und dann mit Harz aufgefüllt.
Jetzt sind alle Steckungsspanten fertig und die Seitenteile können verklebt werden.

Das SR-Servo sitzt jetzt einen Spant weiter hinten, vor dem Spant mit den Flachstählen. Davor kommt der Akku rein.

Motorspant aus 2mm GfK und darauf 3mm SpH.
Wenn die Rumpfseiten-, Ober- und Unterteile drauf sind, ist der Außendurchmesser 40 mm, wie der Spinner.
Die Rippen des SLW. Die Nrn. 68 und 65 sind auf dem Plan vertauscht.
Der Sporn aus 2x5mm Balsa.

Der Rumpfboden ist zu 3/4 aufgeklebt.

Das Seitenleitwerk im Rohbau verklebt.
SLW verschliffen und Scharniere aus 2mm GfK.
SLW mit Rumpf verklebt.
Der Rumpf wird hinten oben verschlossen.
Den Deckel habe ich in der Mitte geteilt.
Rumpfende fertig.
Unten noch die letzte Rippe.
Zuerst habe ich eine "innere" Rumpfnase gemacht, mit Motorspant und kurzen Seitenteilen.
Die habe ich dann mit den Seitenteilen verklebt.

Danach habe ich den Boden angeklebt und die Ecken angeschrägt.

Von der Seite gesehen.
Die Ecken werden dann mit 3mm Balsabrettchen beklebt.
Von oben gesehen.
Oben drauf noch ein Brett.
Erstmal eckig geschliffen.
 
Dann rund; Spinner hat 40 mm Durchmesser.
 
 
 
Fertig.
 
Der Rumpfdeckel.

Kiefernleisten in Form der Rumpfkontur geben Stabilität.

Vorne wird der Deckel einfach eingehakt.
Hinten kommt dieser Verschluß aus 2mm GfK in einem SpH-Kasten dran.

Das Prinzip habe ich bei Jo Schuster (F5J) geklaut.

Deckel mit Verschluß.
Der Verschlußriegel - zu
- offen.

OK, er sieht nicht so super aus wie einer, der mit CNC gefräst wurde. Er tut aber auch seinen Dienst.

Verschluß mit Deckel verklebt.
Paßt!
Die Rumpfunterseite mit Sporn habe ich mit GfK verstärkt, 25 g/m2.
Zum Einbau des Motors habe ich einen Trick angewandt, den ich im RCN mal gelesen hatte.
Eine Gewindestange M 3 von vorne durchschieben, in ein Loch am Motor eindrehen und den Motor an den Spant ziehen.

Jetzt kann man leicht die Befestigungsschrauben anbringen.

Sonst ist das immer ein endloses Gefummel.